Home BusinessAuto Elon Musks Warnung vor einer Rezession gilt als “Kanarienvogel in der Kohlemine“

Elon Musks Warnung vor einer Rezession gilt als “Kanarienvogel in der Kohlemine“

by NotAdmin
tesla

Musks Warnung ist der erste laute und öffentliche Dissens in einer einheitlichen Haltung der Autoindustrie, dass die zugrunde liegende Nachfrage nach Autos und Lastwagen trotz zwei Jahren globaler Pandemie stark bleibt.

tesla

Tesla Inc. Das „super schlechte Gefühl“ von CEO  Elon Musk in Bezug auf die Wirtschaft könnte der „Kanarienvogel in der Kohlemine“ der Autoindustrie sein und eine Rezession für eine Branche signalisieren, deren Chefs keine Anzeichen von Besorgnis gezeigt haben.

 Musk sagte in einer E-Mail an Führungskräfte, die Reuters gesehen hat, dass der Elektroautohersteller etwa  10 Prozent seiner Belegschaft abbauen müsse. Später sagte er den Mitarbeitern, dass die Angestelltenränge aufgebläht seien und er weiterhin Arbeiter einstellen würde, um Autos und Batterien herzustellen.

Musks Warnung ist der erste laute und öffentliche Dissens in einer einheitlichen Haltung der Autoindustrie, dass die zugrunde liegende Nachfrage nach Autos und Lastwagen trotz zwei Jahren globaler Pandemie stark bleibt. Eine Führungskraft nannte diese Woche die Nachfrage „himmelhoch“.

„Tesla ist kein durchschnittlicher Kanarienvogel in der Kohlemine. Es ist eher wie ein Wal in der Lithiummine“, sagte Adam Jonas, Analyst bei Morgan Stanley, in einer Forschungsnotiz und bezog sich auf das Metall, das in EV-Batterien verwendet wird.

„Wenn das weltgrößte Elektrofahrzeugunternehmen vor Arbeitsplätzen und der Wirtschaft warnt, sollten Investoren ihre Prognosen zu Margen und Umsatzwachstum überdenken“, fügte er hinzu. Die Tesla-Aktie fiel um 9 Prozent.

Der Automobilsektor wurde vor zwei Jahren vom Ausbruch der COVID-19-Pandemie getroffen, die die Schließung von Fabriken erzwang. Diese Abschaltung spielte später eine Rolle bei der Halbleiterchipknappheit, die die Fahrzeugproduktion weiter behinderte.

Jetzt haben Probleme in der Lieferkette, die durch Russlands Invasion in der Ukraine noch verschärft wurden, den Umsatz nach unten gezogen. Die US-Neuwagenverkäufe schlossen im Mai mit einer schwachen annualisierten Rate von 12,81 Millionen ab – laut Motor Intelligence die bisher niedrigste im Jahr 2022. Das ist weit entfernt von den glorreichen Tagen von 17 Millionen pro Jahr vor COVID.

Diese Probleme wirken sich jedoch hauptsächlich auf das Angebot aus, während die Inflation die Nachfrage bedroht.

„Das Rezessionsrisiko ist hoch, also ist das, was er sagt, sicherlich nicht extrem“, sagte Jeff Schuster, Präsident für globale Prognosen bei LMC Automotive, über Musk.

Die Ride-Hailing-Unternehmen Uber Technologies Inc. und Lyft Inc. sagten im vergangenen Monat, sie würden die Zahl der Einstellungen reduzieren und die Ausgaben kürzen, während der Online-Gebrauchtwagenhändler  Carvana  sagte, er werde  12 Prozent seiner Belegschaft abbauen .

Andere Unternehmen beobachten genau.

„Wir sind nicht so pessimistisch wie Elon Musk, aber bei unseren Einstellungen und Ausgaben vorsichtig“, sagte John Dunn, Amerikas CEO von Clean Energy Systems, einer Einheit von Plastic Omnium, die Kraftstoff- und Emissionsminderungssysteme herstellt.

Branchenvertreter befürchten eine mögliche Rezession.

„Die Autoindustrie rast in den sicheren Hafen der aufgestauten Nachfrage, die den Umsatz über Jahre hinweg tragen könnte, während sich die drohenden wirtschaftlichen Sturmwolken zusammenziehen, die einen Großteil dieser Nachfrage zerstören könnten“, sagte Tyson Jominy, Vizepräsident von JD Power Automobildaten und -analysen.

You may also like

Leave a Comment