Home News Deutschland billigt Verfassungsänderung zur Stärkung des Militärs

Deutschland billigt Verfassungsänderung zur Stärkung des Militärs

by NotAdmin

Eine große Mehrheit der Abgeordneten stimmte dafür, einen Sonderfonds in Höhe von 100 Milliarden Euro für den Umbau des Militärs in die deutsche Verfassung aufzunehmen.

BERLIN – Der deutsche Gesetzgeber hat am Freitag mit überwältigender Mehrheit einer Verfassungsänderung zugestimmt, die einen 100-Milliarden-Euro-Sonderfonds vorsieht, der das Militär des Landes nach der russischen Invasion in der Ukraine schnell aufrüsten soll.

Die Abstimmung – mit 567 Abgeordneten dafür, 96 dagegen und 20 Enthaltungen – war das Ergebnis einer überparteilichen  Vereinbarung, die letzte Woche  zwischen der Mitte-Links-Regierungskoalition und dem primären Mitte-Rechts-Oppositionsblock getroffen wurde. Es folgt einem Versprechen, das Bundeskanzler Olaf Scholz in den frühen Tagen des Krieges gemacht hat, Deutschlands unterfinanziertes Militär zu modernisieren und seine langjährige Weigerung zurückzuweisen, Waffen in Konfliktgebiete zu schicken.

In einer Rede vor der Abstimmung betonte Finanzminister Christian Lindner, dessen wirtschaftsfreundliche Freidemokraten (FDP) große Staatsanstrengungen normalerweise nicht unterstützen, die Bedeutung des Schrittes und verglich ihn mit Deutschlands Entscheidungen zur Aufrüstung und zum NATO-Beitritt 1950er.

„Wir stellen uns unserer historischen Verantwortung“, verkündete Lindner und wies darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des ehemaligen Reichsluftfahrtministeriums, in dem „Deutschlands aggressiver Militarismus vor Jahrzehnten vorangetrieben wurde“, Verhandlungen zur Stärkung des Militärs geführt würden.

„Damals war die militärische Stärke Deutschlands in Europa gefürchtet“, fügte er im Namen seiner regierenden Koalitionspartner SPD und Grünen hinzu. „Heute wird in Europa befürchtet, dass Deutschland militärische Defizite hat, und genau das haben wir an diesem historischen Ort beendet“, sagte er.

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht von der SPD sagte, der Krieg habe gezeigt, dass Deutschland in der Lage sein müsse, ein Militär zu haben, das seine Werte verteidigen und seinen Verbündeten helfen könne.

„Das sind wir auch unseren Verbündeten in EU und Nato schuldig, nachdem Putin die europäische Friedensordnung zerstört hat“, sagte sie und fügte hinzu, dass Deutschland über den Sonderfonds hinaus nun seinen Nato-Verpflichtungen nachkommen werde.

Deutschland verfehlt seit Jahren das Nato-Ziel, dass jedes Mitglied mindestens zwei Prozent der Wirtschaftsleistung für Verteidigung aufwendet, ein Manko, das die Verbündeten verärgert und das mit Hilfe der am Freitag vereinbarten Milliarden beseitigt werden soll.

Das Geld zielt auch darauf ab, die  jahrelange Sparpolitik  in Deutschland zu beenden, die zu einer unzureichend ausgerüsteten Bundeswehr geführt hat – ein Grund dafür, warum Deutschland in den letzten Wochen beschuldigt wurde, nicht genug getan zu haben, um der Ukraine militärisch zu helfen.

You may also like

Leave a Comment