Categories
News Politics

Deutschland billigt Verfassungsänderung zur Stärkung des Militärs

Eine große Mehrheit der Abgeordneten stimmte dafür, einen Sonderfonds in Höhe von 100 Milliarden Euro für den Umbau des Militärs in die deutsche Verfassung aufzunehmen.

BERLIN – Der deutsche Gesetzgeber hat am Freitag mit überwältigender Mehrheit einer Verfassungsänderung zugestimmt, die einen 100-Milliarden-Euro-Sonderfonds vorsieht, der das Militär des Landes nach der russischen Invasion in der Ukraine schnell aufrüsten soll.

Die Abstimmung – mit 567 Abgeordneten dafür, 96 dagegen und 20 Enthaltungen – war das Ergebnis einer überparteilichen  Vereinbarung, die letzte Woche  zwischen der Mitte-Links-Regierungskoalition und dem primären Mitte-Rechts-Oppositionsblock getroffen wurde. Es folgt einem Versprechen, das Bundeskanzler Olaf Scholz in den frühen Tagen des Krieges gemacht hat, Deutschlands unterfinanziertes Militär zu modernisieren und seine langjährige Weigerung zurückzuweisen, Waffen in Konfliktgebiete zu schicken.

In einer Rede vor der Abstimmung betonte Finanzminister Christian Lindner, dessen wirtschaftsfreundliche Freidemokraten (FDP) große Staatsanstrengungen normalerweise nicht unterstützen, die Bedeutung des Schrittes und verglich ihn mit Deutschlands Entscheidungen zur Aufrüstung und zum NATO-Beitritt 1950er.

„Wir stellen uns unserer historischen Verantwortung“, verkündete Lindner und wies darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des ehemaligen Reichsluftfahrtministeriums, in dem „Deutschlands aggressiver Militarismus vor Jahrzehnten vorangetrieben wurde“, Verhandlungen zur Stärkung des Militärs geführt würden.

„Damals war die militärische Stärke Deutschlands in Europa gefürchtet“, fügte er im Namen seiner regierenden Koalitionspartner SPD und Grünen hinzu. „Heute wird in Europa befürchtet, dass Deutschland militärische Defizite hat, und genau das haben wir an diesem historischen Ort beendet“, sagte er.

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht von der SPD sagte, der Krieg habe gezeigt, dass Deutschland in der Lage sein müsse, ein Militär zu haben, das seine Werte verteidigen und seinen Verbündeten helfen könne.

„Das sind wir auch unseren Verbündeten in EU und Nato schuldig, nachdem Putin die europäische Friedensordnung zerstört hat“, sagte sie und fügte hinzu, dass Deutschland über den Sonderfonds hinaus nun seinen Nato-Verpflichtungen nachkommen werde.

Deutschland verfehlt seit Jahren das Nato-Ziel, dass jedes Mitglied mindestens zwei Prozent der Wirtschaftsleistung für Verteidigung aufwendet, ein Manko, das die Verbündeten verärgert und das mit Hilfe der am Freitag vereinbarten Milliarden beseitigt werden soll.

Das Geld zielt auch darauf ab, die  jahrelange Sparpolitik  in Deutschland zu beenden, die zu einer unzureichend ausgerüsteten Bundeswehr geführt hat – ein Grund dafür, warum Deutschland in den letzten Wochen beschuldigt wurde, nicht genug getan zu haben, um der Ukraine militärisch zu helfen.

Categories
Health News

Untersuchungen zu atypischen Fällen von Affenpocken werden jetzt in acht Ländern in Europa gemeldet

Erklärung von Dr. Hans Henri P. Kluge, WHO-Regionaldirektor für Europa

Bisher haben mindestens acht Länder in der Europäischen Region der WHO – Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Portugal, Spanien, Schweden und das Vereinigte Königreich – in den letzten Tagen Fälle von Affenpocken gemeldet. Außerhalb von Ländern, in denen Affenpocken als endemisch bekannt sind, wurden kürzlich ähnliche Fälle auch in Australien, Kanada und den Vereinigten Staaten gemeldet

Affenpocken sind eine seltene Virusinfektion, die von Mensch zu Mensch übertragen werden kann und durch das Affenpockenvirus verursacht wird.

Diese jüngsten Fälle sind aus mehreren Gründen atypisch. Erstens, weil in diesem Fall alle bis auf einen der jüngsten Fälle keine relevante Reisegeschichte in Gebiete haben, in denen Affenpocken endemisch sind, in Westafrika oder Zentralafrika. Zweitens, weil die meisten der gefundenen Erstfälle von Diensten für sexuelle Gesundheit entdeckt werden und Männer betreffen, die Sex mit Männern haben. Und drittens deutet dies aufgrund der geografischen Verteilung der Fälle in ganz Europa und darüber hinaus darauf hin, dass die Übertragung möglicherweise schon seit einiger Zeit andauert.

Die WHO arbeitet eng mit den betroffenen Ländern zusammen, um diese Fälle weiter zu untersuchen, die wahrscheinliche Infektionsquelle zu bestimmen, wie sich das Virus verbreitet und wie eine weitere Übertragung begrenzt werden kann. Wir bieten auch Anleitung und Unterstützung in den Bereichen Überwachung, Tests, Infektionsprävention und -kontrolle, klinisches Management, Risikokommunikation und Engagement in der Gemeinschaft und erleichtern den Informationsaustausch zwischen Ländern und Gesundheitsnetzwerken.

Lassen Sie mich betonen, dass die meisten Fälle, die derzeit in Europa untersucht werden, bisher mild sind. Affenpocken sind normalerweise eine selbstlimitierende Krankheit, und die meisten Infizierten erholen sich innerhalb weniger Wochen ohne Behandlung. Die Krankheit kann jedoch schwerwiegender sein, insbesondere bei kleinen Kindern, schwangeren Frauen und Personen mit geschwächtem Immunsystem.

Anyone who is concerned about an unusual rash should consult their doctor or healthcare provider.

People with suspected monkeypox should be investigated and isolated from the first appearance of symptoms. Monkeypox does not normally spread easily between humans, and requires close contact, with the virus entering the body through broken skin, the respiratory tract, eyes, nose and mouth, and via bodily fluids. The main way it can spread is through close physical contact, including sexual contact, with someone who has monkeypox.

As we enter the summer season in the European Region, with mass gatherings, festivals and parties, I am concerned that transmission could accelerate, as the cases currently being detected are among those engaging in sexual activity, and the symptoms are unfamiliar to many.

Hand and respiratory hygiene, along with personal protective equipment and adequate isolation of suspected and confirmed cases are also critical to reduce transmission in healthcare settings – the measures we have all been following for COVID-19.

That these cases are being detected and reported shows that our surveillance systems are working, and I would like to thank the countries concerned for their prompt action and transparent information sharing. It is crucial that this collaboration continues as the situation evolves further.

Finally, I would like to emphasize that individuals contracting monkeypox must not be stigmatized or discriminated against in any way. Timely risk communication with the general public is important, and public health bodies should widely disseminate accurate and practical advice on prevention, diagnosis and treatment.

Wir werden weiterhin Updates bereitstellen, wenn sich die Situation entwickelt.

Categories
Entertainment News

Die Musikfestival-Saison beginnt in Europa

Nach zweijähriger Zwangspause finden die meisten Rock- und Popfestivals in Europa wieder statt. Die Stimmung ist optimistisch. Doch die COVID-Pandemie hat ihre Spuren hinterlassen.

Die Festivalsaison in Europa beginnt endlich wieder im Juni, beginnend mit einem dreitägigen Wochenende aufgrund des Feiertags  Pfingsten  am Montag.

In Deutschland erwarten Rock am Ring und Rock im Park zusammen mehr als 160.000 Fans, die sich auf rund 70 Bands freuen können.

Primavera Sound eröffnet in Barcelona ebenso wie kleinere und Mikrofestivals wie das Rock Hard Festival in Gelsenkirchen und das Orange Blossom Special in Beverungen, dicht gefolgt von Melt! vom 9. bis 12. Juni, Hurricane und Southside am Wochenende danach und das Roskilde-Festival in Dänemark vom 25. Juni bis 2. Juli.

Die Menschen sehen gespannt und optimistisch dem ersten Festivalsommer  nach zweijähriger Pause  aufgrund der Beschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie entgegen; alle wollen nach so langer zeit zu hause gesellig sein, tanzen, feiern und eine gute zeit haben.

Wenige kulturelle Veranstaltungen bieten so viel Gemeinschaftsgefühl wie Musikfestivals. Ob Hardcore-Metal oder sanfte  elektronische Musik , die Festivalszene in Deutschland und seinen europäischen Nachbarn bietet eine enorme Vielfalt und musikalische Bandbreite.

Endlich wieder loslassen

„Um zwei Jahre zu verschieben ist nicht das, wofür wir uns begeistern, wir wollen Live-Musik machen und Live-Musik für andere erlebbar machen“, sagt Jonas Rohde, Kommunikationsleiter der FKP Scorpio Concert Productions, die unter anderem organisiert Dinge, die ausverkauften German Hurricane und Southside Festivals.

Bei den Events, die vom 17. bis 19. Juni stattfinden, treten unter anderem  SeeedDeichkind  und Kings of Leon sowie Charlie XCX und Nura auf. “Unser Fokus liegt darauf, endlich das Festival zu liefern, das wir unseren Fans versprochen haben”, sagte Rohde der DW und fügte hinzu, dass es ihnen gelungen sei, das ursprünglich geplante Line-up größtenteils einzuhalten.

Even as fans eagerly look forward to the 2022 festival summer, organizers are wistful and nervous. The strain of the pandemic and economic losses of at times up to 95% were a discontinuity never experienced to such an extent before, Rohde said.

FKP Scorpio was lucky because they more or less managed to keep their team throughout the pandemic. The festival-goers kept the tickets they had bought for the planned 2020 and 2021 events, “and we would like to thank them for that, because it cannot be taken for granted,” added Rohde.

Fewer trained staff

Things didn’t generally go as comparatively smoothly for all concert producers, however. “The pandemic is probably the worst thing that can happen to a culture like ours,” said Holger Jan Schmidt, secretary-general of the Yourop European music festival association.

Over the past two years, the industry has lost many experienced, mostly freelance professionals who have gone elsewhere, according to Schmidt.

“Many festivals and service providers are looking for staff or are working with a large number of inexperienced staff,” Schmidt told DW,

“It will take years to adequately compensate at all levels and areas of the festivals,” he said.

The large number of postponed events from previous years creates a much greater demand for staff and materials than the market can provide, he added.

Events with budgets determined in 2020 now have to be staged under 2022 conditions — including, Schmidt pointed out, “massive price increases due to sparse availability of materials and personnel, increased energy costs, inflation and the additional costs incurred by colleagues for keeping teams together during the pandemic.”

The festival market in Europe is very heterogeneous, but it remains a challenge for almost everyone, he said, adding he is confident that the “very creative scene will successfully meet the challenge and ignite a very special magic this summer that only we can create.”

Roskilde’s case

One of the biggest music events in Europe and one of the most famous rock and pop festivals in the world, the Roskilde Festival in Denmark is said to be particularly magical. Fans and artists alike love it.

But Roskilde is much more than just a cool festival — the “European Woodstock” is a non-profit festival. Profits are passed on to charities, NGOs and cultural organizations worldwide.

In times when people are seeking alternative forms of economy and lifestyles, Roskilde plays a pioneering role.

Once a year, the small town of the same name becomes Denmark’s fourth-largest city: 130,000 people take part in the Roskilde Festival, and about one out of four are volunteers.

Roskilde Festival also suffered greatly from the pandemic, and many people with whom the festival team worked for years are no longer there.

Even celebrations for the festival’s 50th anniversary, which would have been in 2020, could not take place in the form that fans and organizers had hoped for, which makes the joy about its comeback this year all the greater.

Roskilde fans for the most part kept their tickets; the festival was sold out before the pandemic hit. The festival also benefits from the fact that many volunteers work in key positions, so there has been no lack of experienced security personnel, according to security chief Morten Therkildsen.

“We’re looking ahead,” Therkildsen said, adding that for Roskilde organizers, “the most important thing is to do something for the young people in the community and change things for the better for them.”

Für die unter 25-Jährigen bietet das Festival 5.000 zusätzliche Tickets an. „Unsere jungen Leute kümmern sich gut umeinander, aber die Begeisterung wird dieses Mal wohl etwas höher sein als sonst, nach dem Motto ‚Ja, wir sind wieder da!‘“ Als Novum wird es daher Ruhezonen für junge Fans geben, die neu in die Festivalszene einsteigen.

Und zum ersten Mal seit Jahrzehnten müssen die Fans auf eine lange Tradition verzichten, die zu Beginn der Veranstaltung meist mehrere tausend Menschen gleichzeitig auf das Festivalgelände stürmte. Das wurde ausgesetzt.

 

Categories
Education News

Warum Bildung in Amerika zu einem politischen Schlachtfeld geworden ist

Bücher, Schulen und Bibliotheken stehen an vorderster Front der US-Kulturkriege. Eine konservativ geführte Bewegung geht hart gegen das vor, was gelehrt und gelesen wird. Die DW untersucht, was hinter einer landesweiten Welle von Buchverboten steckt.

Ausbildung

Robin Steenman rollt einen schwarzen Karton voller bunter Bücher zu ihrem Küchentisch und holt eine Handvoll heraus. Die Seiten sind durchwühlt und mit Klebestreifen gekennzeichnet. Der Stapel umfasst Titel wie  „Sea Horse: The Shyest Fish in the Sea “ ,  „Separate Is Never Equal: Sylvia Mendez and Her Family’s Fight for Desegregation“  und  „ The Story of Ruby Bridges “ .

Für Steenman sind diese Seiten ein Beweis dafür, dass die Schulbildung schief gelaufen ist.

Sie ist Präsidentin von Moms for Liberty, einer konservativen Gruppe, die sich für das Recht der Eltern einsetzt, bei der Schulbildung ihrer Kinder in Williamson County, Tennessee, mitzubestimmen. Ihre Gruppe protestiert gegen die Art und Weise, wie einige Bücher in den öffentlichen Schulen des Distrikts unterrichtet werden.

„Schulen sollten meinen Kindern keine Ideologie aufzwingen“, sagte Steenman. „Schulen sollten ihnen effektiv beibringen, zu lesen und zu schreiben, zu rechnen und Naturwissenschaften zu verstehen, damit sie voranschreiten und im Leben erfolgreich sein können. Aber dieser Lehrplan konzentriert sich mehr auf seine eigene Botschaft und seine eigene Agenda, als dass er Kinder dazu ausrüstet .”

Moms for Liberty in Williamson County reichte Ende letzten Jahres eine offizielle Beschwerde beim Bildungsministerium von Tennessee ein, in der sie erklärten, dass die Bücher und Lehrmaterialien „sowohl explizite als auch implizite antiamerikanische, anti-weiße und anti-mexikanische Lehren enthüllen“. präsentierte „eine stark voreingenommene Agenda, die Kinder dazu bringt, ihr Land, einander und/oder sich selbst zu hassen“.

Ihre Beschwerde wurde abgewiesen. Aber der Fall unterstreicht einen wachsenden Trend in den USA, wo eine konservativ geführte Bewegung gegen die Bildung vorgeht und insbesondere gegen das, was Schulen Kindern beibringen. Sie zielen auf Bücher und Lernmaterialien im ganzen Land ab und stellen die Art und Weise in Frage, wie Rassismus, Geschlecht und Sexualität angegangen werden.

Ein neues Schlachtfeld in den Schulen

Das hat Klassenzimmer und Bibliotheken wieder einmal an die Frontlinie der amerikanischen Kulturkriege gebracht.

According to the American Library Association, there were “729 challenges to library, school, and university materials and services in 2021, resulting in more than 1,597 individual book challenges or removals.”  That’s the highest number of attempted book bans since the organization started counting such challenges in 2000. Most of these books were by, or about, Black or LGBTQ+ people, the association said.

And this is all despite the fact that a poll by the American Library Association indicates the majority of Americans, no matter which political party they are from, opposed efforts to remove books from public and school libraries.

“[Banning books] is a common feature in American history and has a lot to do with the sort of larger context of the culture wars in some ways, which have always been a part of American history,” said Andrew Hartman, a professor of history at Illinois State University and author of A War for the Soul of America: A History of the Culture Wars.

“This debate between largely religious conservatives and largely secular liberals goes back to the 1920s in many ways, but really has been heightened ever since the 1960s and the liberation movements — civil rights, feminism, gay rights.”

This battle over censorship is not new, nor is it limited to the US. From Germany’s National Socialists banning and burning books they deemed degenerate, to radicals in China’s Cultural Revolution destroying books that didn’t conform to their political ideology, reading and teaching materials have been a common target throughout history and across the globe.

However the current wave of book bans in the US appears to be more politicized than previously because it pits the US’ two major political parties — the Republicans and the Democrats — against one another in what is already a profoundly polarized political landscape.

Opportunistic idealogues

“It has become largely Republicans who support the conservative, largely white, religious or evangelical parents,” Hartman explained. “And often, Republican politicians are frankly opportunistic about ginning up support for themselves, for their candidacies … because these are issues that animate their base.”

The current backlash against books and curricula has mushroomed into a nationwide battle. There have been rallies and protests from Virginia to California, with conservative groups taking on school boards and education officials. Last year a teacher in one Tennessee county was fired for referring to white privilege in his lessons because the state’s general assembly had banned what is known as critical race theory from schools.

Divisive ideas

Critical race theory, or CRT, refers to an academic concept that focuses on how racism is systemic, baked into local policies and laws. Conservatives argue that CRT is divisive and fosters negative self-image in white children. Many educators argue that there is no CRT agenda in schools and that they are teaching the very same curricula they have done for years without anybody objecting. Meanwhile Black parents point out that racism is often embedded in the systems their children have to confront.

Yet the controversy goes well beyond critical race theory. Conservative groups oppose how schools are teaching gender and sexuality as well. In Florida, the state’s governor, a member of the more conservative and right-leaning Republican party, had education officials pull and scrub mathematics textbooks of what was described as “woke content.” Among other things the officials objected to, there were references to racial prejudice in the books.

A school board in Tennessee even voted to remove Maus, the Pulitzer-prize-winning graphic novel about the Holocaust for what was deemed “rough, objectionable language.”

“History should be taught absolutely, warts and all, but just teach history without agenda or ideology or trying to put a child in one box or another, because history has the lessons of its own,” Steenman of Moms for Liberty said. “If you read a book about US history, especially in regard to slavery and the Civil War, you know, I was taught that as a child and I drew the conclusion that this was bad. Don’t ever repeat this. But I was never blamed for it [the Civil War or slavery] as a child.”

No negative self-image

The co-founders of One WillCo, an organization that advocates for students of color in the same Tennessee county as Moms for Liberty, have a counter argument to that though. They argue that conservative parents’ complaints are unwarranted because students are thriving with the current curriculum and also learning difficult lessons on race and gender.

“All you have to do is explain to children and they get it. We don’t give our kids enough credit to handle the conversations that we have,” said Revida Rahman, one of the co-founders of One WillCo, who is Black and has children in the public school system. “And unfortunately for me, I have to have difficult conversations with my children on a regular basis to let them know how they’re perceived, how they can’t do certain things, how you can’t take your candy in the grocery store because you may be accused of stealing.”

One WillCo ‘s other co-founder, Jennifer Cortez, argues that concepts like CRT are Republican talking points that don’t reflect what is actually being taught in schools. Her daughter, who is white and also in the public school system, has not developed a negative self-image and Cortez says it’s important to view history through an inclusive lens.

„Ich verstehe die Besorgnis, aber respektvoll, das ist eine weiße Besorgnis“, sagte Cortez. „Ich habe den Luxus, hier, wo ich lebe und aufgewachsen bin, nicht über meine Hautfarbe nachdenken zu müssen, weil sie immer, wenn überhaupt, ein Vorteil oder kein Thema war. Aber für viele Kinder und viele Familien, das ist nicht der Fall”, bemerkte sie. „Ich kann verstehen, warum einige denken, dass dies spaltend ist, weil es sich unangenehm anfühlt. Aber die Wahrheit ist, es ist besser, wenn wir darüber reden können und lernen, wie man darüber spricht.“